Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

10.01.2008 – 27. Tag

Position: 14°26’58N, 057°12’07W Etmal: 68 SM Insgesamt: 2.722 SM Restmeilen: 216 SM
Flautensuchgeraet namens Shalimardue
Die letzten beiden Tage waren wir als UHU (unter hundert Seemeilen) unterwegs, aber das heutige Etmal wird einen neuen Negativrekord aufstellen. Der Blister steht nur gnadenhalber, um dann endgueltig einzufallen. Kein Wunder, bei Nullwind. Das wird eine Nacht werden. Blister runter, Motor an, Blister rauf, Motor aus. Die seitliche Welle zieht unser Leichtwindsegel einmal auf diese Seite, dann auf die andere. Unsere beiden Windgeneratoren streiken natuerlich auch (kein Wind – nix werkln) und so ist es wunderbar ruhig am Wasser. Ploetzlich hoere ich ein lang gezogenes Schnaufen. Nein, das sind nicht die Schlafgeraeusche meines Skippers, das muss zumindest ein Wal sein. Aufgeregt leuchte ich mit meinem Scheinwerfer und sehe – eine Art Delfine, nur groesser. Sie kommen allerdings nicht nah ans Boot heran, sie geben auch nur leise – eben diese langgezogenen Geraeusche von sich und verschwinden dann wieder. Wie viele es waren, weiss ich leider nicht. In der Fruehe steht das Segel und wir duesen in der Morgendaemmerung mit 1 – 2 Knoten Geschwindigkeit durchs Wasser. Ploetzlich – eine Winddrehung und Auffrischen auf 15 – 20 Knoten Wind. Das Leichtwindsegel wickelt sich um das Vorstag. Michi ist in zwei Minuten aus der Kajuete heraussen, Liefebelt umgelegt und raus aufs Vorschiff. Mit beiden Haenden und unter Einsatz des gesamten Koerpergewichtes gelingt es ihm, gerade noch rechtzeitig vor dem Zerreissen, unseren Blister in den Bergesack zu bringen. Rund um uns sind Gewitter bzw. Squalls, welche auch fuer die Winddrehungen verantwortlich sind. Bald fallen die ersten Regentropfen, aber in der Zwischenzeit haben wir schon die Genua gesetzt und fahren nun mit 2 – 4 Knoten unserem neuen Minus-Etmal entgegen.