Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

29.12.2007 – 15. Tag

Position: 16°44’12N, 035°27’85W Etmal: 91 SM Insgesamt: 1.509 SM Restmeilen: 1.478 SM
Bergfest
Jeder Weg hat seinen Anfang und sein Ende. Bei einer Atlantikueberquerung gibt es aber auch noch das „Bergfest“, welches genau in der Mitte abgehalten wird. Manche nennen es auch „point of no return“. Und unser Bergfest haben wir heute um 08.40 Uhr (16°45’92N, 035°11’00W) gefeiert. Ausgangspunkt: Marina Santa Cruz auf Teneriffa und Endpunkt: Baie de Fort de France auf Martinique – 1.494 in die eine Richtung und 1.494 in die andere Richtung, ab jetzt segeln wir nur mehr abwaerts. Und wie es scheint, mit mehr Speed (eh klar, abwaerts). Zu einem Bergfest gehoert natuerlich eine zuenftige Bergjause mit Ronis Schnaps (wird normalerweise nur als Medizin getrunken) und fuer den „Durst“ einen Frizzante Rose aus Portugal. Die Trachtengruppe aus Noetsch mussten wir fuer dieses Bergfest im letzten Moment absagen, da die Anreise zu kompliziert gewesen waere (Gruss an Helga und Franz).
Heute Nacht habe ich die Wichtigkeit des viertelstuendlichen Kontrollgangs erlebt. Seit Tagen keine Schiffssichtungen. 20.45 Uhr (seit 19 Uhr stockfinstere Nacht), am Horizont ein Lichtschein, noch kein Licht sichtbar, aber ein Schein. Ich schau angestrengt. Direkt vor uns – auf unserer Kurslinie, ein Licht. Kein AIS aktiviert (automatisches Identifizierungssystem). Da ich nicht weiss, auf welche Seite ich ausweichen soll, wecke ich Michi. Irgendwann sehen wir dann das rote Backbordlicht, das verschwindet aber immer wieder und am Radar kommt das Schiff direkt auf uns zu. Es scheint, dass wir Kollisionskurs haben. Nachdem mit Blister zum Wind eine mehr als 20 Grad notwendige Kursaenderung nicht mehr moeglich ist, bergen wir unser Segel und motoren weg vom Frachter. Vom ersten bis zum letzten Blickkontakt (einschliesslich der Ausweichmanoever) sind gerade mal 50 Minuten vergangen, eine Menge Adrenalin ausgeschuettet und die Erkenntnis gewonnen, so selten Begegnungen auch stattfinden, ausweichen wollen diese Riesenfrachter sicher nicht. Falls sie uns ueberhaupt registriert haben.

Bergfest_.jpg