Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

Ausflug Angelfall “ 1. Tag

Unsere Viertagestour zum Angelfall beginnt um 5 Uhr frueh. Mit einem Propellerflugzeug fliegen wir in den Suedosten Venezuelas. Der Staat Bolivar ist das groesste Bundesland, welches jedoch nur spaerlich bewohnt ist. Wir fliegen ueber gruene Urwaelder und riesige, schachbrettartige Anbauflaechen “ und dann ueber das Orinocodelta, mit seinen unzaehligen Nebenfluessen. Der Anblick der weiten Ebenen wird nur von den hoch aufragenden Tafelbergen am Horizont unterbrochen.

Viel zu schnell vergeht der Flug und wir landen in Ciudad Guayana. Von dort geht es eine weitere Stunde mit einem Taxi in die Posada la Casita in der Naehe von Ciudad Bolivar, wo sich schon einige der anderen Tourteilnehmer aufhalten. Der Besitzer, ein Deutscher, betreibt auch die Gekko“Tours, bei der wir die Dreitagestour zum Angelfall gebucht haben. Wir wollen jedoch nicht am Swimmingpool faul herumlungern, sondern fahren nach einer kurzen Bierpause gleich in die knapp 10 km entfernte Hauptstadt.

Die Uferstrasse (Paseo Orinoco) wird von einer Reihe zweistoeckiger Holzhaeuser mit saeulengetragenen Veranden gesaeumt. Hier und in den Quergassen reiht sich ein Strassenstand nach dem anderen und ueberall gibt es den gleichen fuerchterlichen Ramsch. Wir besichtigen die Kathedrale, eine Fotoausstellung in der historischen Bibliothek und bewundern die schoen restaurierten Kolonialhaeuser.

Die Sonne heizt unbarmherzig auf uns herunter und so beenden wir die Tour in einem schattigen “Biergarten“, nicht ohne vorher 1 kg Weintrauben zu einem Horrorpreis erstanden zu haben. Das gute Abendessen treibt uns bald in die Betten, weil es ja morgen zeitig weitergeht.

Angelfall Tag 1.jpg