Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



November 2017
M D M D F S S
« Okt    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archiv

Google



    Privat

bei uns daham in Villach

In den ersten beiden Wochen in Villach haben wir haben viele Freunde getroffen, natuerlich waren wir auch schon in der Marina di Aquileia bei Grado, wo wir die letzten 20 Jahre verbracht haben. Unser Freund Thomas hat uns dann noch eingeladen, mit unserem vorherigen Boot, der SY Albireo nach Porto Buso (ein Fresstempel fuer Lagunensuechtige in der Lagune von Grado) zu „Mauro con familia“ mitzufahren und so richtig abzuschlemmen. Bei „Lele“ in Grado (Al Balor) gab es mit unseren Freunden Ellen und Werner ein Wiedersehen, das sich auf unserer Waage gut ablesen laesst. Mit ihnen und Inge werden wir auch das naechste Wochenende in Venedig verbringen.
Die Tage vergehen wie im Flug und unser Rueckflug am 6. November ist schon gebucht!

Einkaeufe in den Geschaeften hier in Villach kommen uns vor wie ein Besuch im Schlaraffenland, allerdings duerfen wir uns nicht mehr so richtig austoben, denn fuer den Flug sind pro Person max. 26 kg Bordgepaeck (incl. Handgepaeck) erlaubt und die haben wir sicherlich jetzt schon �berschritten. Wir haben ueber ebay eine Miniwaschmaschine erstanden und da meine Nespressomaschine nicht mehr 100%ig funktioniert, ebenfalls schon eine neue gekauft. In der „Campingwelt Falle“ zeigte man sich gegen�ber unserer Reklamation hinsichtlich der „Schrumpf-Crocs“ verstaendlich und hat uns diese auch ausgetauscht.

Bei den Gespraechen mit unseren Freunden ist uns folgendes aufgefallen: viele Mails an uns beinhalteten persoenliche Fragen, auf die wir jedoch nicht immer gleich eingegangen sind. Unsere ausfuehrlichen Logbuchberichte, die ja fast taeglich erfolgen, sind an ALLE unsere Freunde und Bekannten gerichtet. Wir freuen uns ueber JEDE Mail von daheim und speziell auf die Neuigkeiten von zuhause, aber es ist uns wirklich unmoeglich, jedes Mail sofort und persoenlich zu beantworten, da die Berichte vom Schiff sehr viel Zeit fuer die Vorbereitung erfordern. Die Weiterleitung vom Schiff aus, ist erst nach drei- vier- fuenfmaligen Versuch moeglich oder auch gar nicht. So versuchen wir dann ein Internetcafe zu finden, welches auch meist nicht in der Marina, sondern nur durch einen strammen Marsch erreichbar ist. Dies ist dann geschlossen und wir am Ende unserer Nerven. Oft Stunden spaeter kann unser Eintrag dann endlich losgeschickt werden. Wir bitten um Verstaendnis fuer diese Situation.

Auch ist unser Gaestebuch so abgesichert, dass nur Eintragungen angenommen werden, die nicht ueber Internet Explorer 6 verschickt werden. Unser Webmaster wird eine dementsprechende Erklaerung in Kuerze ins Gaestebuch schreiben.. Wir koennen nur waehlen – zwischen einem mit Spams vermuellten oder „reinen“ Gaestebuch – wir haben uns fuer das zweite entschieden.