Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

Dominica “ Ratsch mit Freunden

In den letzten Tagen haben wir viel Zeit mit alten und neuen Freunden verbracht und uns von einigen auch leider schon wieder verabschieden muessen. Der Cat Felix ist bereits wieder auf dem Weg in den Sueden und Manfred und Waltraud mit Tochter Eva sind mit ihrer Sunbeam auf dem Weg nach Tortola, von wo das Schiff und die Crew getrennte Wege zurueck ? den Atlantik nehmen werden, da die Amamusmare Schiff schonend, sozusagen “huckepack“ mit einem Frachter nach Sizilien ueberstellt wird.

img1_amamusmare.jpg

Gestern Abend habe ich einen Topf mit Spaghetti gekocht und meine allerletzte Reserve vom selbst gefangenen Thunfisch vom Atlantik (eingerext) mit unseren hungrigen Gaesten verspeist. Michi war der Mundschenk und gleichzeitig DJ und es wurde mit Waltraud und Victor von der Salina Due und mit Heike und Eric von der Auveq (unter deutscher Flagge) viel geratscht und gelacht.

img2_am Abend bei uns.jpg

img3_beim Rumpunch.jpg

Heute frueh fragt uns Martin, unser Ruderer vom Indianriver, ob uns die laute Musik (immer mittwochs und samstags feiern die Einheimischen am Strand) wohl nicht gestoert hat. Sorry, wir haben selbst so laut Musik gespielt und nix gehoert, aber wir hoffen, niemanden sonst damit belaestigt zu haben.

img4_Musik liegt in der Luft.jpg

Am Atlantik hat sich ein ausgedehntes Tief entwickelt, das sehr hohe Wellen auch in unsere Gegend schickt und in unserer Bucht (Prince Rupert Bay) starken Schwell erzeugt. Die Wellen laufen den schmalen Sandstrand aus und manche erreichen fast die Lokale. Das Rauschen ist wie Musik in meinen Ohren.

img5_segeln in den Sonnenuntergang hinein.jpg

img6_bald ist Mangozeit.jpg

img7_Hibiskus.jpg

Leider waren wir heute zu spaet am Fischerboot, denn als wir das Rufen mit seiner Muschel gehoert haben, musste noch unser Dingi ins Wasser gelassen und zum Boot hin motort werden. Aber diese Viertelstunde Verzoegerung hat ausgereicht, saemtlichen Fang schon verkauft zu haben. Sie haben nicht immer das Glueck, grosse Fische zu fangen.

img8_nach dem Fischen.jpg

img9_Muscheln.jpg

img10_die groessten Fischer der Insel.jpg

Und so ist uns nichts anderes uebrig geblieben, als uns im Seaview-restaurant ein Bier und ein Shanty (alkoholfreies, suesses Getraenk) zu genehmigen und den Anblick der gestrandeten Boote aufzunehmen.

img11_Shanty.jpg

img12_Endstation.jpg