Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

Martinique “ wir haben den Tauchschein

Der Grund “ warum wir uns in letzter Zeit so still verhalten haben, war “ wir haben keine Luft gehabt bzw. mussten sehr sorgfaeltig damit umgehen. Kurz gesagt, es gibt zwei neue Taucher (Level-one) auf unserem Schiff. In einer sehr kleinen Tauchschule im Marinagelaende von le Marin unterrichtet Christophe Reynier zukuenftige Taucher. Der sympathische Franzose nimmt nie mehr als zwei Leute mit unter Wasser, nicht so wie die anderen Tauchschulen.. In der Frueh gibt es Kaffee (Bild 1) und nach dem Tauchgang immer einen (?) Rum. Davon gibt’s keine Fotos. Hihi.

img1_two level one plus divemaster.jpg

Von der ersten Minute an habe ich mich mit ihm sicher gefuehlt, allerdings bedeutete es schon eine Einschraenkung fuer mich, mehr als eine halbe Stunde nicht reden, sondern nur deuteln zu koennen. Den beiden Maennern hat dies sehr gut gefallen. Ein franzoesicher Tauchlehrer bringt mir in Englisch die Grundkenntnisse im Tauchen bei, mit einem franzoesischen Lehrbuch mit vielen Bildern “ (und Deuten unter Wasser hihi). Ich habe mir nicht vorgestellt, wie schwer das ganze Equipment ist und was zum Tauchen so alles gebraucht wird. Auch einen Kilo Blei habe ich verpasst bekommen, um nicht vorzeitig aufzusteigen.

img2_Christophe_unser Tauchlehrer.jpg

Martinique hat eine wunderschoene Unterwasserwelt und wir waren an tollen Riffs und haben uns wie in einem Aquarium gefuehlt. Bunte Fische – von winzig klein bis zu mehr als 30 cm. Teils versteckte Moraenen im Korallengeaest, Calamari mit wechselnden Farben, Seeigel (da habe ich immer tief Luft geholt, um ja nicht anzustreifen), Papageienfische, eine Seespinne und und und. Beim letzten Tauchgang “ in etwas mehr als 20 m Tiefe “ haben wir einen Barrakuda mit mindestens 1,30 m in Wartestellung vor seinem “Mittagessen“ gesehen. Christophe deutete an, etwas hoeher zu gehen, da wir uns im Supermarkt von Herrn Barracuda befaenden und bei einem Fisch dieser Groesse ist eventuell Vorsicht geboten.

img3_Barracuda.jpg

Es oeffnete sich eine neue Welt fuer uns. Die Unterwasserfotos hat uns Christophe freundlicherweise zur Verfuegung gestellt, da wir noch nicht im Besitz einer Unterwasserkamera sind. Noch nicht.

img4_Fisch1.jpg

img5_Kugelfisch.jpg

img6_Fisch 2.jpg

Auf unserem Schiff haben wir einen Freediver und koennen damit “ auch ohne Flasche, nur mit Batterie “ auf max. zehn Meter Tiefe tauchen. Diesen werden wir in naechster Zeit sicher haeufig benutzen und natuerlich auch weitere Tauchgaenge mit einem Tauchlehrer unternehmen. Erst ab Level zwei bekommt man eine Taucherflasche und darf alleine (mit seinem Partner) tauchen gehen..