Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

Passage Dominica “ Iles les Saintes

In der Nacht werden wir immer wieder durch das Heulen des Windes in den Wanten geweckt. Mein Skipper kontrolliert einige Male unserere Ankerposition und schon wird die naechste Runde zum Schlafen eingelaeutet.

Unser naechstes Ziel ist nur ca. 25 Seemeilen entfernt und deshalb laufen wir auch erst nach einem gemuetlichen Fruehstueck aus. In der Abdeckung der Insel geht es noch ruhig zu. Da heute jedoch mehr Wind zu erwarten ist als gestern, haben wir ins Grosssegel bereits das erste Reff eingebunden und unsere Rollgenua ist ja sowieso schnell verkleinert.

Shalimardue unterwegs__.jpg

Die Fotos von unserer Shalimardue haben unsere Freunde von der SY Africa geschossen und so gibt es diesmal Fotos von uns in Aktion. Die Wellenbilder habe ich fotografiert, waehrend Michi das Steuer diesmal nicht dem Autopiloten ueberlassen hat.

bewegte See vor Iles les Saintes.jpg

Die Eindruecke der Hoehe einer Welle sind schwer bis fast ueberhaupt nicht moeglich wiederzugeben. Trotzdem moechte ich in diesem Bericht einige Fotos fuer sich sprechen lassen.

Shalimardue unterwegs.jpg

Iles les Saintes im Hintergrund.jpg

Wellen waehrend der Ueberfahrt.jpg

Wellen von Dominica nach Iles les Saintes_.jpg

unser naechstes Ziel.jpg

Es gibt zwei Passagen, um zwischen den beiden grossen Inseln Terre de Bas und Terre de Haut, den Ankerplatz Anse du Bourg zu erreichen. Wir aber waehlen den Kurs rund um Terre de Haut, da wir von den vielen Bojen in den engen Passagen gehoert haben. Leider sind sie uns auch auf unserer “Ausweichroute“ nicht erspart geblieben. Wir muessen einen regelrechten Zickzackkurs segeln, um den erst in letzter Sekunde sichtbaren Netzen oder den Bojen der Reusen auszuweichen. Es geht alles gut und um 15.00 Uhr faellt unser Anker in der beliebten Ankerbucht le Bourg. Die Innenverkleidung ist diesmal in Backbordrumpf heruntergekommen “ es gibt also noch immer Stellen, die Michi noch nicht erneuert hat. Nachdem auch wieder unsere Cockpitplane eingerissen ist, wird uns die naechsten Tage nicht fad werden.