Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Google



    Privat

Unser Ankerplatz in Porlamar

Wir haetten keinen Mechaniker suchen muessen, er war die ganze Zeit schon heimlich an Bord. Michi hat sich noch einen weiteren Tag mit dem Beibootmotor herum geplagt und ihn wieder zum Laufen gebracht. Jetzt schnurrt er wieder “ der Motor. Die einheimischen Mechaniker haben ja die Reparatur verweigert, da es ja ein “Viertakter“ von Honda ist. Es gibt hier auch keine Hondawerkstaette weit und breit.

unser Motor rennt wieder.jpg

Unser momentaner Lebensrhythmus beschraenkt sich dzt. mehr oder weniger auf unseren Ankerplatz. Knapp vor sechs Uhr ist Sonnenaufgang und unser Tag beginnt mit einem herzhaften Fruehstueck, bei dem u. a. auch Mangos, Maracujas und Papayas vorkommen.

Um 8 Uhr beginnt das Funknetz mit den Wettermeldungen, wer ist neu gekommen und wer will sich verabschieden, Neuigkeiten am Ankerplatz, wer braucht was, wer braucht was sicher nicht mehr und endet mit der taeglichen Ermahnung “lock it or lose it“ (sperr “es“ ab oder “es“ ist gleich weg). Danach vertreiben wir uns die Zeit bis zum Abend mit kleineren Arbeiten am Schiff, lesen oder Strandbesuchen, nur unterbrochen vom Mittagessen, wo es Steak oder Austern gibt (hoert sich fuer hier ganz normal an). Wenn uns zu heiss wird, hupfen wir in die Fluten hinter dem Schiff, die recht angenehme Temperaturen haben.

Austernschmaus.jpg

Gegen 18 Uhr verschwindet die Sonne wieder, nach einem fast senkrechten Bogen ueber uns. Danach sind wir “ wie viele andere Ankerlieger auch “ beim Sundowner in der Rhumbar beim all-abendlichen Ratsch anzutreffen.

Steg zur Marina Juan.jpg

Shalimardue im Sonnenuntergang.jpg

Sonnenuntergang von der Rhumbar aus.jpg