Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2021
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Privat

Aquileia und Umgebung

Wir sind schon mehr als 1 Monat in unserer neuen Wohnung, die wir total genießen. Selbstverständlich unternehmen wir immer wieder Ausflüge, meistens mit unserem Mopale. Täglich gehen wir in den Pool in der Marina, wo wir meistens ganz alleine sind. Wir gehen auch manchmal essen – meistens ins Nettuno, aber Michi kocht auch hervorragend bei uns daheim.

Wir laden unsere neuen Nachbarn auf einen Umtrunk ein und freuen uns über den netten Ratscher.

Am Wochenende kommt die Jugend zu uns. Frühstück in Aquileia, Mittagessen im da Nettuno und eine wunderbare Buschenschanktour. Auch Gabi und Hans-Peter mit seiner Jugend ist bei der Tour dabei.

Es ist fast immer strahlender Sonnenschein. Aber zwischendurch hat es auch einen Starkregen gegeben. So war es wenigstens kurzfristig etwas kühler.

Am nächsten Tag probieren wir unseren Beibootmotor wieder aus und er funktioniert. So fahren wir die Natissa entlang nach Aquileia und gehen im AdHoras auf einen Spritz Aperol.

Heute Mittag koche ich –gegrillte Paprika mit Ziegenkäse gefüllt, mit Minze und etwas Gemüse dazu.

Anschließend sind wir wieder mit dem Mopale auf Tour.

Von Luciano habe ich nicht nur den Kirschblättertee empfohlen bekommen sondern auch einen Rotweinblättertee. Ich war bei Roberto im Terre di Grazia und habe dort viele, viele Blätter pflücken können. Danach geschnitten und getrocknet und der Tee schmeckt auch hervorragend.

Nach einem wunderbaren Sonnenuntergang genießen wir am nächsten Tag den Ausflug mit unserer Shalimardue nach Porto Buso.

Wir sind vor 11 Uhr bereits im Lokal, weil wir einen Tisch für uns Zwei reservieren wollen. Niemand noch da, aber viele Plätze schon reserviert. Wir bekommen einen Tisch und bleiben gleich da. Kaum eine Stunde später ist das Lokal bereits voll. Wir essen wie immer eine kleine Vorspeise und einen gegrillten Rombo. Wie immer hervorragend.

Irgendwann machen wir einen Ausflug nach Monfalcone, wo wir vor einiger Zeit beim Notar waren und unsere alte Wohnung verkauft haben. Der Ort hat uns so gut gefallen, deshalb sind wir dorthin. Wir haben ein indisches Lokal gefunden und haben natürlich sofort eine „Samosa“ gekauft. Es hat geschmeckt wie in Indien. Bald werden wir wieder dort sein.

Wir versuchen im „Ai Castinars“ ein menu di operai (Arbeitermenü) und sind auch bestens zufrieden. Leider habe ich die Hauptspeise vergessen zu fotografieren. Dieses Nudelgericht war eines meine liebsten.

Wie immer, wenn ich in der Marina spazieren gehe, sehe ich viele Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Ich habe mein Handy immer dabei und meine Modelle sitzen auf Blumen.

Am Wochenende kommt meine Nichte mit Familie auf ihr eigenes Schiff und wir gehen gemeinsam da Nettuno auf ein köstliches Mahl.

Mit Luciano und seiner Gattin Marianne und den süßen Hund gehen wir zu Mittag ins „Al Granaio“. Da waren wir noch nie und wir sind bestens betreut und kulinarisch verwöhnt worden.

Wie immer sind wir auf der Suche nach neuen Buschenschanken.

Wieder mal geht es nach Grado – mit unserem Mopale. Ein toller Spaziergang, ein Getränk im „La Torre“ und ein Besuch des Doms von Grado.

Auch heute sind wir auf der Suche nach einer neuen Buschenschank. Wir haben den Namen vergessen, aber das Herz-Holz hat uns auf den Namen „Herzale-Buschenschank“ gebracht.

Mein Lieblingshund Aarina von Sanna besucht mich mit ihrem Frauchen nach einer Woche wieder.

Heute koche ich. Risotto mit Thunfisch und Gemüse.

Montags ist im Break&Bike abends eine Bierausschank. Ein 0,2 l Glas kostet nur einen Euro. So haben wir halt jeder 3 Euro bezahlt.

In Sizilien gibt es für uns häufig Büffelmozarella, den wir direkt auf der Büffelfarm kaufen. Hier gibt es auch Mozarella, aber halt nur im Paket. Die Tomaten sind direkt vor Ort gekauft.

Ein Zeppelin fliegt über unsere Marina. Ganz leise. Er soll bei Autorennen dabei sein.

Das heutige Frühstück – Honigmelone mit San Daniele Schinken hat uns sehr gut gemundet. Etwas zu viel, aber egal.

Wir entdecken wieder eine neue Buschenschank, wo ein Glas Wein ganze 60 Cent kostet. Heute verkosten wir vor Ort eingelegte Pfirsiche in Rotwein und 2 Brötchen dazu.

Die Vierklee haben sich vermehrt. Zuerst nur 2, jetzt 4 und Blüten dazu. Das habe ich noch nie gesehen.

Es gibt nicht nur Büffelmozarella sondern auch „Burata con cuore di bue“

Heute waren wir wieder mal beim Morsut und haben uns kulinarisch verwöhnen lassen. Zuvor haben wir auf der gegenüberliegenden Seite ein Sonnenblumenfeld gesehen. Normalerweise gab es immer viele Felder aber heuer ist dieses das einzige, welches wir bisher gesehen haben. Natürlich mussten wir Fotos davon machen.

Vor der Azienda Agricola Morsut in Ruda gibt es ein riesiges Feld mit vielen Wasser- und Honigmelonen

So verbringen wir unsere Zeit in Aquileia, während wir unsere neue Wohnung auf Vordermann bringen. Einiges wurde zu unserer Zufriedenheit gemacht. Wir verschenkten alles, was wir nicht selber brauchen können – was bei zwei Haushalten nicht gerade wenig war. Ein neues italienisches Bett – das einfach nicht fertig werden will. Einige Schalter werden auch noch getauscht. Unser Insektennetz (ein wichtiges Hindernis für die Plagegeister) muss auch noch gefertigt werden. Alles dauert ewig und noch länger. Ferragosto steht vor der Tür - was die Arbeitswut unserer Lieferanten nicht gerade heftig anfeuert. Wir haben dauernd Termine, aber nichts wird fertig. Nebenbei bastelt Michi immer wieder am Boot, das ja auch einmal fertig werden sollte.

eingetragen am 24. Juli 2021