Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv

Privat

Abbazia di Pomposa

Auf dem Weg zum Fischfest machen wir noch an der Abtei Abbazia von Pomposa halt. Sie gilt als Meisterwerk der romanischen Baukunst in der Provinz Ferrara. Die gut erhaltene Kirche mit dem fast 50 m hohen Glockenturm sowie die angrenzenden Gebaeude, die schon im 6. bis 7. Jhdt. angelegt wurden, bestechen durch ihre wunderschoene Einfachheit.

Abtei von Pomposa.jpg

Die Mauern aus rotem und gelbem Backstein sind mit sehr wenigen Dekorationen aus Marmor, Tuffstein, Terrakotta und Keramik verziert.

alte Mauern mit Terrakottaschmuck.jpg

Verwaltungsgebaeude.jpg

Taufbecken.jpg

Die Abteikirche ist mit wundervollen Fresken ausgeschmueckt, die im 14. Jhdt. von Malern aus Bologna geschaffen wurden. Pomposa war eine beruehmte Pilgerstation und ein Ort der Kultur. Der Dichter Dante und auch der alte Barbarossa sind einige der Prominenten, die ab und zu vorbeigeschaut haben. Das allgemeine Fotografierverbot habe ich (trotz staendigen Murrens von Michi) wieder einmal ignoriert. Aber ich habe diesmal keinen Blitz verwendet.

Abtei von Pomposa._jpg.jpg

gut erhaltene Fresken.jpg

Die gesamte Anlage ist ueberaus gepflegt und auch heute noch sehr gut besucht.

gepflegte Anlage von Pomposa.jpg

Reis gedeiht im Podelta auf den urbar gemachten Laendereien opitmal. Im August dreht sich an den sogenannten Reistagen alles um den Reis. Wir machen uns aber auf, um zum Fisch zu gelangen.

Reisfelder der Umgebung.jpg