Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Dezember 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Privat

Alte Steine und Whisky – Brodie Castle und Elgin

Mehr durch Zufall biegt Michi (gestern schon) beim Wegweiser zum Brodie Castle ab. Tiersymbole und Inschriften zieren den knapp 2 Meter hohen piktischen Rodney’s Stone. Er heißt so, weil der Totengräber, der ihn einst auf einem alten Friedhof ausgegraben hat – Rodney geheißen hat.

Auch noch heute kommen traditionsbewusste Hochzeitspaare zu diesem geheimnisvollen Stein, wie wir hier vor Ort erfahren konnten.

Das Schloss selbst soll innen nicht unbedingt sehenswert sein, deshalb heben wir uns den Besuch auf und eilen zum Whisky.

Diesmal kommen unsere Räder mit zum Whiskyeinsatz. Die Führung durch die Glen Moray Destillerie beginnt um 11 Uhr mit einer äußerst freundlichen und kompetenten Mitarbeiterin.

Der Ablauf der Herstellung ist wohl bei allen Brennereien gleich oder zumindest sehr ähnlich, es variieren höchstens die Zahlen der hergestellten Fässer bzw. Flaschen, Brennkessel und sonstiges.


Wir schauen uns nur im „kleinsten“ Lagerraum um, aber in dem lagern schon so an die tausend Fässer. Wir dürfen bei einigen Touristenfässern „schnuppern“, bevor es dann zur tatsächlichen Verkostung geht. Aromen wie Vanille, Orange, Torf, Leder, Salz und sonstige Düfte werden aus Destillat und den Fässern gewonnen, welche meist aus USA und Portugal kommen.




Diese Verkostung war reichlich und informativ – soweit wir uns erinnern können.

Anschließend radeln wir vorsichtig weiter zur Kathedrale von Elgin.

Von der bereits im Jahr 1224 begonnenen Kathedrale – die auch „Laterne des Nordens“ genannt wurde, existieren heute nur noch kärgliche Überreste. Dabei war sie einst die prächtigste Kirche in Schottland.

Anlässlich seiner Exkommunizierung zerstörte Alexander Stewart aus Wut diesen wunderschönen Bau.

Wie immer stapfe ich die vielen Stufen – auch zum höchsten Turm – hinauf, um hinunter zu schauen, wie schön es unten ist.

Michi ratscht im Schatten wieder mal mit netten Schotten, die nicht allzu weit weg wohnen, aber ihren Urlaub immer in Schottland, meist aber in Elgin verbringen.

Nach einem kurzen Imbiss in der Stadt radeln wir wieder zurück und genießen die Sonnenstrahlen. „Oh, what a lovely day today“ – das sagen fast alle, die wir heute treffen. Der Sommer in Schottland findet wohl diese Woche statt.

Diese Zeitung und deren Journalistin spielt im neuen (noch nicht fertigen) Buch von Michi eine nicht unbedeutende Rolle!