Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Aquileia Grado Triest – anstatt Kroatien mit Shalimardue

Am Montag fahren wir mit Inge in den Stadthafen von Grado, da für heute noch Schönwetter angesagt ist. Ab morgen sollen ja die verspäteten Eismänner Einzug halten. Ursprünglich wollten wir zu dritt schon ein wenig Kroatien unsicher machen.

Bei der Eröffnungsfeier der neuen Bar „Campiello della Torre“ waren wir ja leider nicht anwesend, deshalb führt uns der erste Weg heute dorthin. Eine wunderschöne Weinbar, geführt vom Geschwisterpaar Anna und Andrea, die mit Freundlichkeit, guten Getränken und Kleinigkeiten (stuzzichini) punkten.

Unser Besuch hat einfach länger gedauert und so erleben wir wieder mal Grado bei Nacht, wohl wissend, dass wir nicht mehr mit dem Auto unterwegs sein müssen, sondern nur mehr auf unser Schiff gehen brauchen.

Einig Fischer sind mit ihrem Fang schon wieder zurück und haben bereits an die „Cooperativa“ ausgeliefert. Andere „Verkehrsteilnehmer“ kommen mit gewöhnungsbedürftigen Untersätzen, um ihre Käufe zu tätigen.



Bei teils sonnigen und teils bedeckten Himmel fahren wir Mittwoch früh nach Triest.

Kunst wird in Triest groß geschrieben und so werden wohl auch die bunten Luftmatratzen zu einem Kunstprojekt gehören. Uns hat es gefallen.

Wir schlendern durch die Straßen, kehren bei unserem Lieblingsbuffet „L’Approdo“ (Landungssteg – wie treffend) ein und lassen uns von der Küche immer wieder mit Kleinigkeiten verwöhnen.


Die ersten Regentropfen fallen nicht so zahlreich aus und wir kommen fast trockenen Hauptes bei unserem Auto an.

Leider kommt das Schlechtwetter auch nach Aquileia.

Die Spargelsaison ist in Fossalon schon eröffnet, wir jedoch genießen ein selbstgemachtes cremiges Risotto bei uns im Appartement in Aquileia. Am nächsten Tag gibt es dann noch Spargel im Schlafrock.