Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2020
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Privat

Aquileia und Ausflüge in die Umgebung

Michi geht es von Tag zu Tag besser und wir lassen uns gerne verwöhnen. So wie hier im „la Torre“ in Grado. Wir spazieren durch Grado, schauen den Fischern zu, wie sie ihre Netze leeren und reinigen. Wir freuen uns schon auf unseren ersten Besuch nach dem Pensionisten-Krankenstand im „da Nettuno“, wo wir als Schonkost für Michi einen Coda di Rospo genießen.

Die schwarzen Gewitterfronten sind heuer Dauergast in der Lagune. Solange wir aber mit dem Boot nicht draußen sind, stören sie nicht. Wir treffen uns mit Familie und Freunden und nach dem üppigen Essen gibt es am Abend noch eine ausgedehnte Buschenschanktour.

Am Samstag koche ich für 5 Personen und verköstige die Runde bei uns auf der Terrasse. Melone mit Schinken und ein Risotto mit Meeresfrüchten. Leider habe ich nur ein Foto während des Kochens gemacht. Es hat allen angeblich hervorragend gemundet.

Heute ist Sonntag und wir wollten endlich mal die beiden Saurier in ihrer wirklichen Bleibe besuchen. Was wir übersehen hatten, dass sie im Juli und August erst ab 16.30 Uhr Besuch empfangen. So waren wir zum zweiten Mal umsonst in Villaggio del Pescatori, wo die Viecher lebten, aber wir kommen wieder.

In der Nähe von Monfalcone fahren wir rechts rauf zu Grenze nach Slowenien. Wir wollen zum Ort Medeazza, wo es vier Buschenschanken gibt. Zwei haben wir beim letzten Mal besichtigt und angetrunken und heute kommen die anderen beiden dran. Von der Grenze zu Slowenien sind die Lokale knapp 200 Meter entfernt und es werden natürlich beide Sprachen gesprochen und es sind auch einige Slowenen beim Verkosten vom Wein und einer gschmackigen Jause da.

Ich werde vom Chef Boris in seinem Lokal „Fruske“ zu einem Glaserl Prosecco eingeladen. Michi verweigert standhaft, da er ja der Autofahrer ist. Sehr familiäre Atmosphäre beim Boris. Selbst die Bilder von seinem Opa und der Oma werden lt. dem Besitzer in Ehren gehalten.

Michi gönnt sich noch einen „Ausraster“ in den Liegestühlen vor der Osmiza bei Boris bevor wir die Az. Agricola KMETIJA von Radetic Sidonja um die Ecke besuchen. Nach einer kurzen feuchten Rast geht es wieder zurück nach Aquileia.