Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Dezember 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Privat

Buduruwagala Tissamaharma Hambantota Tangalle

Waehrend ich diese wunderschoene Aussicht von unserer Terrasse geniesse, tu ich mir recht schwer beim Schreiben der Erlebnisse des heutigen Tages.

1_Ausblick vom Zimmer.jpg

Nachdem wir in Ella (1041 m Meereshoehe) in der Nacht trotz dreier Decken wieder fuerchterlich gefroren haben, begeben wir uns recht frueh auf den Weg Richtung Sueden (und der Waerme) und kommen auch so noch (ohne kilometerlangen Anmarsch) zu einer atemberaubenden Aussicht.

2_Panoramablick.jpg

Unser Driver kennt alle schoenen Plaetze und so bleibt er auch bei einem der vielen Wasserfaelle stehen. Vermutlich bringt so ein Foto auch Hochzeitspaaren Glueck (wird der Wahrsager sicher bestaetigen) und so treffen wir wieder auf einige Brautpaare (die meisten in Kandy Style). Einige verschulden sich fuer lange Zeit, nur um einmal im Leben wie die Koenige von Kandy auszusehen. Heiraten ist eben eine wichtige Sache hier. Wegen der “tuechtigen“ Wahrsager ist in Sri Lanka die Scheidungsrate sehr gering. (1 von 10.000).

3_Hochzeitspaare.jpg

Direkt neben der Strasse leben diese Affen in freier Wildbahn und sie lassen sich von den Schaulustigen ueberhaupt nicht stoeren.

4_wilde Affen.jpg

Unser Zwischenziel ist die grosse stehende Buddhastatue in Buduruwagala. Der Name des Ortes wird abgeleitet von Buddha (Budu), Bildnis (ruva) und Fels (gala). Die Statuen stammen aus dem 10. Jhdt. Der gigantische stehende Buddha ist mit 15 m der groesste in Sri Lanka “ und seitdem die Taliban den noch groesseren in Afghanistan gesprengt haben “ wahrscheinlich der groesste historische der Welt.

5_stehender Buddha_.jpg

6_Nebenfiguren des stehenden Buddhas.jpg

Auf dem Weg in dieses versteckte Nest (ausser uns gab es keine weiteren neugierigen Touristen) haben wir viele verschiedene Vogelarten, eine grosse Wasserschlange und zwei Warane (Karawaguya) vor die Kamera bekommen.

7_Vogelwelt.jpg

8_Storchenart.jpg

Die Berge werden nun von der Ebene abgeloest und wir fahren an riesigen Reisfeldern entlang. Zwischendurch kommen wir immer wieder an Wasserbueffeln vorbei, die sich so fotogen im Schlamm waelzen. Fuer mich sind sie in erster Linie als Buffalo Curd (Bueffeljoghurt) interessant, der erstaunlicherweise an der Strasse, in der Sonne, in Tongefaessen, weiter vor sich hinreift.

9_Reisfelder.jpg

10_Wasserbueffel.jpg

Noch ein kurzer, geschichtlich interessanter Stopp in Tissamaharama. Die weisse Stupa (Dagoba) ist wohl Koenig Kavantissa zu verdanken. Gleich in unmittelbarer Naehe befindet sich der Yatala Wehera. Den Tempel liess vor 2300 Jahren Koenig Yatala Tissa erbauen. Heute sind nur noch die eindrucksvollen Steinsaeulen zu sehen.

11_Tempel in Tissamaharama.jpg

Eigentlich wollten wir in Hambantota uebernachten (hier wohnt und herrscht und investiert der neue Praesident von Sri Lanka viel Geld in seine unmittelbare Umgebung “ von fast jedem Haus lacht sein Konterfei herunter). Da jedoch die Strasse am Strand, wegen des Neubaus des Hafens, gesperrt ist, fahren wir eine Ortschaft weiter und finden in Tangalle ein gutes Restaurant mit nur drei Zimmern, aber mit herrlichem Ausblick (in erster Reihe). “Chalet-Restaurant & Guest House“ Email: hotel_chalet@hotmail.com Das Rauschen der Wellen wird nur manchmal durch das Hupen vom “Harry Bus“ (Pfeil-Schnellbus von Colombo) unterbrochen.
Fuer die Daheimgeblieben noch ein richtig kitschiges Foto, entstanden direkt vor unserer Unterkunft. Die Palmen wachsen hier waagrecht, weil wir ja schon nahe am Aequator sind “ laut Michi – ich glaub, der Palmschnaps tut ihm nicht gut!

13_am Strand von Tangalle.jpg

12_Strand von Tangalle.jpg