Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Juni 2019
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archiv

Privat

Büffelfarm im Schneesturm

Heute früh hat die Außentemperatur gerade mal 1 Grad. Um 07 Uhr früh. So was gab es während unserer vielen Sizilienaufenthalte noch nie. Bei strahlendem Sonnenschein fahren wir los – wir mit unserem Mopale – Martina und Horst mit den E-Radln. In Richtung Ragusa, wo es die Büffelfarm „Azienda Agricola Magazze“ gibt, die nicht nur Mozzarella und Büffelfleisch und Büffelkäse verkauft. Hier kann man auch herrlich abspachteln. Es gibt ein Menü inklusive Getränke wie Wein und Mineral, Kaffee und Nachspeise um sagenhafte 25 Euro. Zuerst aber werden die noch lebenden Büffel, die die Milch liefern, von allen Seiten fotografiert. Die ersten dunklen Regenwolken sind schon im Norden aufgezogen.

Vor dem Essen schauen wir noch den Arbeitern bei der Herstellung des frischen Büffelmozzarellas (treccione di bufalo) zu. Erstmals sehen wir hier eine maschinelle Zubereitung und nicht mehr die händische Teilung der verschiedenen Mozzarellastücke, wie die Jahre zuvor. Auf den Fotos im Restaurant sieht man noch die alte Methode.

Die erste Vorspeise hat es leider nicht geschafft, fotografiert zu werden. Salami, Büffelkäse, frischer, aber gereifter Büffelmozzarella, Oliven und Tomatensalat landen einfach zu schnell in unseren Mägen. Pizzastücke mit Mozzarella und Tomaten belegt und frittierte Mozzarellakugeln folgen anschließend. Gekochtes und gegrilltes Büffelfleisch mit Bratkartoffeln füllen die letzten kleinen Hohlräume tief in unserem Inneren. Leider geht ein Großteil des letzten Ganges zurück in die Küche. Es ist einfach zu viel.

Zum Glück haben wir rechtzeitig unseren Roller und die beiden Fahrräder unter das Dach gestellt. Plötzlich beginnt ein Schneesturm. Sämtliche Italiener, die außer uns noch im fast ausgebuchten Lokal beim Essen sind, springen auf und fotografieren das ungewöhnliche Schneetreiben vor der Türe. Wahrscheinlich haben sie so ein Wetter auch noch nie oder fast noch nie gesehen.

Während unsere Nachspeise kommt, schaut wieder die Sonne hinter den Wolken hervor und es wird immer heller. Am Campingplatz erfahren wir, dass es hier stark gestürmt und geregnet hat. Wir kommen aber trocken an und anscheinend ist das kalte Schlechtwetter für heute vorbei.