Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2021
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Privat

Buschenschanktouren – Selberkochen – Treffen mit Freunden

Mein Lieblingsneffe Christian strampelt mit seinem Fahrrad von Klagenfurt nach Aquileia. Zuerst wird gut abgespachtelt und zwei Tage später radelt er mit seinem Drahtesel weiter nach Venedig, Chioggia und weiter zur Po-Mündung.

Ich spaziere meistens in der Marina und erfreue mich über die vielen, vielen Viechalan, die sich an den Blüten mit Nektar eindecken.

Mit Veronika und Gerhard treffen wir uns im Nettuno, wo wir wie immer hervorragend verwöhnt werden und auch fleißig abratschen.

Eine unserer neuen „Lieblingsbars“ ist seit kurzem das AdHoras in Aquileia, wo es neben einem hervorragenden Spritz Aperol auch beste Brötchen (italienische Cicchettis) wie in Venedig angeboten werden.

Mit Hans-Peter (Michis Cousin) und seiner Gattin Gabi unternehmen wir am späten Nachmittag eine Buschenschanktour und wir laden sie am nächsten Morgen zu einem köstlichen Frühstück ein. Es gibt Omelette mit „selbstgefangenen“ Meeresfenchel und Mozarella. Sie sind begeistert.

Zu Mittag koche ich nach einem Rezept von Luciano Gemüse mit ganz frischen Bambussprossen zu einem Hähnchen mit knusprigen Kartoffelchen.

Wir fahren einkaufen und bei den Ausgrabungen von Aquileia steige ich aus dem Auto aus und spaziere zu Fuß nach Hause.

Michi klaubt, weil ihm gerade langweilig ist, Spitzwegerichblüten, legt sie drei Tage ins Olivenöl und bereitet danach ein Omelette zu. Es schmeckt himmlisch und duftet irgendwie nach Trüffeln.

Am Wochenende besuchen wir endlich mal wieder die Frasca „Zorat“, wo Michi Gulasch und ich Trippe esse. Wir treffen zufällig unsere Freunde aus Treffen – Heide und Leo und ratschen wieder mal besonders schön ab. Einige Zeit später fahren wir zur Frasca „zur Traube“ (bacco ubbriacco) und von dort spaziere ich wieder zu Fuß in die Marina.

Einen Tag – bevor wir wieder mal nach Villach fahren, genehmigen wir uns ein köstliches Affitato bei der Frasca Stabilo.

Bei unserem Ratschrundentreff in Villach werden wir von Brigitte bestens verwöhnt. Endlich können wir uns wieder mal treffen und die Gesellschaft genießen.

Am nächsten Tag sind wir schon wieder in Aquileia und treffen erneut Michis Cousin im „da Nettuno“, wo wir wie immer kulinarisch verwöhnt werden.