Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2021
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Privat

Das Schlechtwetter bleibt … und wir auch

Immer wieder scheint die Sonne und zwischendurch gibt es Schlechtwetter. So nutze ich den heutigen Sonnentag für einen Wasch- und Putztag aus.

Wir bleiben in der Marina und ein ganz frecher Schwan pfaucht mich an, weil ich ihm kein Futter gebe.

Am Samstag bekommen wir Besuch von zwei Villacher Freundinnen und spachteln wie immer im Da Nettuno hervorragend ab.

Am Sonntag ist der Tag des „Giro d’Italia“. Auf dem Damm nach Grado ist ein Unfall passiert und so kamen die „Radler“ viel später in Aquileia vorbei als geplant. Die Gruppen waren noch sehr eng zusammen, weil der Start in Grado war.

Wieder zurück in der Marina sehe ich einen Arbeiter am Mast. Der Wind hat zu pfeifen begonnen und als die nächste Gewitterfront im Anzug war, ist er zum Glück wieder runter vom Mast.

Wir haben wieder eine neue Frasca entdeckt. Eine so nette alte Dame bedient uns und wir genießen wieder einen Refosco und einen Friulano, der früher Tocai geheißen hat.

Unterwegs hatten wir einen Sepia gekauft und Michi hat einen himmlischen Tintenfischsalat gemacht.

Auf einigen Blüten sind viele Feuerwanzen zu sehen. Meine innere Stimme drängt mich, sie zu fotografieren. Und natürlich auch alle anderen Blumen und Bienen und sonstige Insekten.

Mit zwei neuen Bekannten aus der Marina unternehmen wir eine Buschenschanktour. Zuerst bei „Terre di Grazia, anschließend beim „la Corta“ und als Abschluss beim „Stabilo“. Wir sind bei strahlendem Sonnenschein losgefahren und bei einer Schlechtwetterfront wieder heimgekehrt.

Es gibt hier in der Nähe sehr viele Bauern, die alles, was zur Zeit wächst, vor Ort verkaufen. Auch frischeste Erdbeeren um ganze 6 Euro pro Kilo. Ich habe zuletzt in Villach einen Stand gefunden, der vom Marchfeld Erdbeeren um 16 Euro pro Kilo verkaufte. Aber nicht für mich.

Michi hat wieder einmal ein köstliches Mittagessen für uns zwei vorbereitet. Einen Stockfisch mit einer Limettensauce. Von mir gab es die Kartoffeln dazu.

Beim Ausflug nach Udine kehren wir bei einem guten Lokal wegen notwendiger Flüssigkeitsaufnahme ein, allerdings nur auf ein Getränk. Anschließend landen wir im Einkaufszentrum in Villesse.

Bevor wir wieder heimkehren, besuchen wir ein Lokal, bei dem wir schon lange nicht waren. Ein Grill-Lokal mit Weinshop: Tarlao. Ein Glas Wein schlägt mit 2 Euro zu Buche und wir werden wieder einige Zeit nicht einkehren. Heute Nacht ist Vollmond und da bei wunderbarem Wetter auch wunderbare Fotos.

Am frühen Morgen bewegt sich eine Schnecke elendig langsam zu unseren wunderschönen Blüten. Etwas später kommt eine Regenfront und kurz danach kommt der Regenbogen und später wieder Sonnenschein.

Gestern haben wir unsere Shalimardue mit unserem Kärcher vom Afrikastaub des Winters gereinigt und wenn das Wetter passt, können wir endlich mal zum Anfora nach Porto Buso fahren.

Heute kamen wieder zwei nette Bekannte nach Aqui und nach dem Essen im da Nettuno landeten sie auf unserer Terrasse. Der Rest von meinem Limoncello wird hoch gelobt und schreit nach baldiger neuer Herstellung.