Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Die Windmühlen von San Leonardo

Zwischen Marsala und Trapani erstreckt sich eine Lagune mit mehreren Salzgärten, die miteinander verbunden sind. Von den alten Windmühlen sind fünf restauriert worden, die zum Pumpen des Wassers von einem Becken zum nächsten, aber auch zum Mahlen des Salzes dienten.

Heute werden rund 90.000 Tonnen Salz produziert (2x pro Sommer wird das Salz geerntet, in Form kleiner Hügel rund um die Saline aufgeschichtet und zum Schutz vor Regen, Wind und Verunreinigung mit Ziegeln bedeckt).

In dieser schönen Windmühle befindet sich das Salzmuseum, dieses ist aber – wie so vieles in dieser Jahreszeit – geschlossen. Natürlich auch der Stellplatz, welcher als ganzjährig geöffnet angepriesen wird!


Wir schauen den Arbeitern eine Zeitlang zu und warten ab, bis der Himmel langsam wolkenfrei wird. Nachdem aber weit und breit kein Stellplatz angeboten wird, beschließen wir, einfach bis Trapani weiter zu fahren.




Keine 5 Minuten bevor uns dieser Mann mit seinen schwer bepackten Taschen entgegen kommt, erklärt mir Michi, dass die grünen Stauden am Wegesrand „Wilder Fenchel“ sein müssen. Neugierig, wie ich halt mal bin, frage ich den Mann, ob das in seinen Taschen wirklich wilder Fenchel ist. Er bejaht und gibt mir sofort eine Handvoll und erklärt mir auch noch, wie ich sie kochen und verwenden muss.

Wir haben uns diesmal nicht an seine Rezeptur gehalten, sondern sie zum anderen Gemüse in die Tintenfischtajine gegeben und es war bestimmt kein Fehler.