Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

April 2021
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Archiv

Privat

Diverse Spaziergänge und viel gutes Essen

Im letzten Monat (Mitte Jänner bis Mitte Februar) haben wir bei Sonnenschein immer wieder schöne Spaziergänge gemacht. Leider war das Wetter immer wieder unfreundlich und kalt, da sind wir natürlich nicht raus gegangen. Beim Bleistätter Moor am Ossiachersee konnten wir sehen, dass der See fast zur Gänze zugefroren ist.

Natürlich haben wir immer wieder einen Spaziergang an der Drau gemacht. Wichtig ist das „Füße vertreten“.

Am 08. Februar waren wir bereits für die Bürgermeisterwahl in Villach anwesend. Neben einem kleinem Wahlzelt hat es auch im Standesamt einen Wahlraum gegeben. Viele unserer Freunde haben gedacht, wir hätten uns für die baldige Hochzeit angemeldet und haben sich mit Gratulationen überschlagen. Danke an Alle – aber wir bleiben glücklich – zu zweit.

Im Lockdown gibt es bei uns keine Besuche in der Wohnung. So bekommt unser Freund Helmut und Birgit und Rico ein Glaserl aus dem Fenster und wir ratschen lustig ab.

Dieses Mal wollen wir an der anderen Seite vom Ossiachersee eine Runde spazieren gehen. Es ist noch Nebel, aber die Wettervorhersage hat versprochen, dass er sich bald auflöst. Leider sind die gesamten Parkplätze voll, da so viele Wiener, Niederösterreicher und sonstige ihre Semesterferien bei uns auf der Gerlitzen Alpe verbringen. So fahren wir zurück auf die Südseite und beobachten dann, bei immer besserer Sicht, viele Schwäne, Enten und Vögel. Auch ein einsamer Biber lebt hier, hat einen Baum zum Umsturz gebracht, aber leider konnten wir ihn nicht sehen.

In die Stadt spazieren wir nur ganz, ganz selten, da es ab der Öffnung der Geschäfte zu viele Besucher gibt. Wir holen uns bei Razvan einen „Coffee to go“ und haben da manchmal das Glück, mit jemanden zu ratschen.

Jeden Tag wird bei uns dreimal gewürfelt. Michi hat einen Rum aus der Karibik in unserer Bar gefunden und den haben wir in kleinen Schlucken „weggesoffen“ und waren in Gedanken wieder auf unserem Schiff – welches wir schon sehr vermissen.

Am Valentinstag bekommt Michi ein herzhaftes Frühstück von mir und ich werde anschließend mit einem köstlichen Mittagessen verwöhnt.

Der Eichelberghof am Ossiachersee wird abgerissen. Die Kulisse von Michis wilder Jugend wird leider bald nicht mehr sichtbar sein. Der See ist noch ein wenig teilweise zugefroren.

Gestern Abend haben wir die Sendung „Villacher Fasching“ ebenfalls maskiert zugeschaut und einen köstlichen Heringssalat (natürlich ohne Maske) vernascht.

Jetzt noch einige Fotos von unseren wirklich hervorragenden Mittagessen. Wir lassen uns jeden Tag etwas Neues einfallen. Noch nie im Leben haben wir so viel selber gekocht. Fisch, Lamm, Shrimps und sehr viel buntes Gemüse sind auf unserer unsichtbaren Speisekarte. Michi hat sich sogar zum Brotbäcker gemausert. Momentan sind die Varianten mit Fenchelsamen und schwarzen Oliven der Hit. Es geht uns gut, aber wir vermissen Aquileia. Wir holen auch noch von unseren Lieblingswirten einmal in der Woche ein Essen, um auch denen etwas zukommen zu lassen. Es wird langsam Zeit, dass der Lockdown zu Ende geht. Aber bis Ostern müssen wir sie noch aushalten, unsere strenge Diät.