Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Juli 2022
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archiv

Privat

eine Woche Ausflüge vom Campingplatz Baia dei Coralli

Wir sind zum Mittagessen im Ristorante Bianca mit unseren Hamburger Freunden verabredet. Vorher fahren wir noch mit unserem Mopale zum „mezzo torre“, um ein paar Fotos zu machen. Im Nebenhaus des Ristorante Bianca gibt es schon seit Jahren eine unwahrscheinlich große Krippenausstellung. Es wird geprüft ob wir alle geimpft sind und erst dann gibt es das Essen.

Die Krippe ist riesengroß und füllt den Saal. Sie zeigt alle verschiedenen Stationen des Lebens in Palästina in der damaligen Zeit. Alle Figuren haben handgemachte Gewänder und sind mit verschiedenem Licht beleuchtet. Mittendrin eine Katze, die nicht fotoscheu ist.

Ein Verdauungsspaziergang treibt uns am späten Nachmittag zum Meer und anschließend landen wir wieder auf einen Abratscher mit guten Getränken bei Herta und Gerhard.

Ein oder zwei Tage später fahren wir mit unserem Mopale zum Fischhafen in Scoglitti. Es gibt nur wenige Fischer, aber dafür sehr viele hungrige Katzen.

Am nächsten Tag ist in Marina di Ragusa der Markttag. Herta und Gerhard nehmen uns in ihrem Auto mit und Luna teilt sich mit uns die hintere Sitzbank. Nach dem Einkauf von Tintenfischen und Obst und Gemüse bekomme ich noch von einem Obststandler viele, viele Artischockenblätter, die ich anschließend zum Trocknen klein schneide. Genug Tee wieder für die nächsten Feierlichkeiten, da ja der Artischockenblättertee die Leber und die Galle beim Trinken hervorragend unterstützt. Selbstverständlich kehren wir wieder am Hafen ein, schauen uns die Boote an und genießen einige Getränke und gute kleine Köstlichkeiten.

Ein Angestellter vom Campingplatz spielt mit seinem Saxophon wunderschöne Weihnachtslieder.

Am Donnerstag zieht es uns wieder zum Meer, aber diesmal viel weiter. Wir spazieren an vier verschiedenen Campingplätzen vorbei und genießen die Wärme und die Sonne.

Ich muss natürlich auf die Schaukel und schaukle mindestens 10 Minuten.

Anschließend kommen zwei Taucher aus dem Wasser mit ganz vielen Tintenfischen. Ich frage natürlich ob ich fotografieren darf und beide haben nix dagegen. Die Tintentiere werden sogar aus dem Sack gehoben und fotogen am Stein drapiert.

Warum der Parkplatz von Giovanni Paolo II zu Weihnachten geschlossen ist, ist mir vollkommen unerklärlich. In Rom soll jetzt aber auch nichts los sein.