Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2019
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Einige Regen-/Sonnentage in Aquileia, Wiedersehen mit Inge und Geburtstagsfeier von Gudrun

Sonne und Regen wechseln sich rasch ab. Egal ob zu Hause in Villach, leider auch hier in Aquileia. Wir nutzen jeden Sonnenstrahl, um uns ein wenig zu bewegen und die Natur zu genießen. In unserem Marinalokal „Da Nettuno“ werden wir wie immer verwöhnt. Roberto ist der beste Pizza-Chef.

Ohne Regen gibt es keinen Regenbogen, aber auch die Sonne muss vorhanden sein. So genießen wir am Abend einen wunderschönen Regenbogen, leider gießt es bald danach schon wieder in Strömen.

Vor einigen Tagen waren wir auf Kurzbesuch im „Mulino delle tolle – Casa Bianca“, nur um die Speisekarte anzuschauen. An Wochenenden sahen wir immer sehr viele Autos vor dem Weingut und dem Ristorante. Heute verkosten wir einige Kleinigkeiten und sind sehr zufrieden. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Kreationen der verschiedenen Küchenchefs. Mit geräucherter Entenbrust vorsichtig gesäuert mit Orangenspalten auf Vogerlsalat und Granatapfelkernen trifft er genau unseren Geschmack.

Im Sonnenschein starte ich auf der Terrasse meine Olivenbaumblättertee-Produktion. Getrocknet entfaltet sich das „Oleuropein“ und das ist gut gegen Bluthochdruck und senkt den elendigen Cholesterinspiegel. Immer wieder genießen wir diesen Tee, den wir vor Jahren in Sizilien zum ersten Mal empfohlen bekommen haben.

Am Dienstag holen wir unsere Freundin Inge vom Bahnhof in Udine ab und fahren wie ausgemacht zu Luca, unseren besten Fricowirt im gesamten Friaul. Wir haben noch etwas Zeit und so machen wir einen Zwischenstopp in Mortegliano. Der auffällige – höchste Kirchturm Friauls – feiert heuer sein 60-jähriges Bestehen. 330 Stufen führen die 113,20 Meter nach oben. Leider (zum Glück für mich) dürfen wir heute nur bis ca. zur Mitte gehen und da die Aussicht von der Aussichtsplattform genießen.

Wieder unten angekommen besuchen wir den Dom, der den Heiligen Peter und Paul geweiht ist. Er beherbergt einen vergoldeten sechs Meter hohen Holzaltar aus dem 16. Jhdt.

Gudrun und Bernhard warten schon auf uns und wir genießen wie immer das hervorragende Essen, den Rose-Wein, den Kaffee corretto (mit Grappa) und einen Lorbeer-Amaro. Salami und Käse wird natürlich von uns allen wieder gekauft.

Bevor es zurück zu uns in die Marina geht, wollen wir Inge noch das ehemalige „Pergolino“, das nun B & B heißt, zeigen. Natürlich müssen wir wegen der Dehy ein Glaserl trinken und zwei Stuzzichini dazu genießen.

Nachdem wir heute so viele Kalorien zu uns genommen haben, unternehmen wir noch einen ausgedehnten Spaziergang, der schlussendlich im Nettuno mit einem „Sundowner“ endet.