Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Dezember 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Privat

Erste Etappe von Villach an die Ligurische Kueste bis Noli

Der heftige Regen der vergangenen Tage veranlasst uns, noch einen letzten Kontrollbesuch auf unserem Schiff – der Shalimardue – in Aquileia zu machen. Es ist nach kurzer Visite alles in Ordnung und so duesen wir los “ Richtung Marokko.

1.jpg

Auf der zwei- bis dreispurigen Autobahn sind bis Brescia fast durchgehend zweispurige LKW-Kolonnen unterwegs. Wir zaehlen pro Minute so 30 LKW auf der Gegenfahrbahn und multiplizieren gemeinsam so herum und staunen nicht schlecht ueber dieses Verkehrsaufkommen.

2.jpg

In Arenzano – nahe Genua “ wollen wir an einem ganzjaehrig geoeffneten beliebten Stellplatz uebernachten. “Chiuso“. So geht es uns auch bei den naechsten 6 “ 8 Camping- bzw. Stellplaetzen. Ab Mitte September bis Ende Oktober fallen wohl alle Betreiber dieser Plaetze in den Winterschlaf, obwohl die Plaetze im Internet als geoeffnet (vom 01.01. bis 31.12.) ausgewiesen sind. Wahrscheinlich wuerden wir sie im Sommer auch “chiuso“ vorfinden, aber diesmal wegen der totalen Ueberfuellung.

3.jpg

Da vermutlich auch die folgenden Ortschaften keinen gemuetlichen Stellplatz fuer uns offen haben, entschliessen wir uns, einfach auf einem freien Parkplatz in zweiter Reihe zum Meer in Noli zu bleiben.

4.jpg

Saemtliche Restaurants dieser Gegend sind so verbarrikadiert, als wuerden sie den naechsten boesen Hurrikan erwarten. Obwohl auch unsere Kueche kalt bleibt, entschliessen wir uns noch zu einem kleinen Verdauungsspaziergang. Im wohl einzigen an diesem Abend geoeffneten “Beisl“ genehmigen wir uns noch einen Gutenachtdrink, pro Glasl um 3.50 Euronen. Wir sind schon etwas weit weg von Aquileia!