Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Dezember 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Privat

Granada “ am Fusse der Sierra Nevada

Von Meereshoehe weg fahren wir auf der sehr kurvenreichen Kuestenstrasse hinauf in die Berge, denn Granada liegt auf ca. 800 Meter ueber dem Meer.

1.jpg

Kaum am neuen Stellplatz angekommen, klaeren wir die Frage der Vorbestellung der Eintrittskarten fuer die Alhambra. Wegen des starken Besucherandrangs gilt eine beinahe militaerische Zeiteinteilung, allerdings nur fuer bestimmte Teile und nicht fuer alle Sehenswuerdigkeiten, sonst wuerde ich verweigern.

02.jpg

Mit dem Bus erkunden wir schon mal die Altstadt und “ was fuer ein Glueck “ ich finde doch tatsaechlich einen Nespressoladen, denn mit meinen 500 mitgenommenen Kapseln “ das habe ich mit Schrecken schon vor einigen Tagen gemerkt “ kaeme ich nicht bis zur Ankunft in Villach aus. Mein Rucksack ist beim Verlassen des Shops fast uebervoll und George Clooney wahrscheinlich gluecklich “ what“s else.

03.jpg

Der “Corral del Carbon“ ist die einzige erhaltene Karawanserei in Spanien. Nach der Vertreibung der Mauren 1531 diente er als Kohlenlager, spaeter als Theaterbuehne und danach als Wohnhaus.

04.jpg

Der Placa del Carmen erinnert an das Convento de las Camelitas.

05.jpg

In der Bar “el toro“ machen wir eine Verschnaufpause bei Sangria (ist mir einfach zu suess) und Tapas (mit einer Art Kuttelfleck “ das schmeckte Michi wieder ueberhaupt nicht). Ein kleiner Reinfall beim Stier.

06.jpg

Dafuer bin ich von der Kathedrale Santa Maria de la Encarnacion restlos begeistert. Sie gilt als der schoenste kirchliche Renaissancebau des Landes. Es gilt wieder mal Fotografier Verbot “ ausser mir haben sich wohl noch ein, zwei andere auch nicht daran gehalten.

07.jpg

08.jpg

09.jpg

010.jpg

Von dort ist es nicht weit in die “Capilla Real“, der spaetgotischen Gruft der “Katholischen Koenige“ und den reich verzierten Grabmaelern aus Carrara-Marmor. Die sterblichen Ueberreste des Herrschers Ferdinand II und seiner Gattin Isabella ruhen ebenso wie die des Prinzen Philipp des Schoenen und Johanna der Wahnsinnigen in einfachen Bleisaergen in einer kleinen Krypta. Leider ist hier der Waerter so was von “gegenwaertig“, dass mir kein einziges Foto “passiert“.

011.jpg

Seit dem 17. Jhdt. ist die Universitaet im ehemaligen Jesuitenkollegium, das eine herrliche Barrockfassade besitzt, untergebracht.

012.jpg

013.jpg

014.jpg

015.jpg

Es ist schon finstere Nacht, als wir mit dem Bus zurueck zum Camp kommen.