Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Karibikveteranentreff in Murter und weiter nach Zut

Wir haben mit Zirje unseren suedlichsten Punkt dieses Toerns erreicht und segeln langsam mit Motorunterstuetzung nach Murter zurueck.

1.jpg

Helmut, vom Cat “Starlight Express“ besucht uns kurz vor seinem Spaziergang mit Hund “Pauli“ und wir vereinbaren ein Treffen im Jadran, einer alteingesessenen Konoba am Hauptplatz mit herrlicher kroatischer Hausmannskost.

2.jpg

3.jpg

Der Abend dauert sehr lange, denn wir lernen durch Helmut (den wir ja in der Karibik kennengelernt haben) noch weitere Atlantik- und Karibiksegler kennen, die nun alle gluecklich in der Adria herumschippern. Bei diesem Atlantik-Karibik Veteranentreff geht uns der Gespraechsstoff nicht leicht aus!

4.jpg

Wir duesen knapp vor Mitternacht mit unserem Dingi zurueck zu unserem Ankerplatz – auf einen sehr seichten Ankergrund – nahe den vorgelagerten kleinen Inseln vor Murter.

5.jpg

Unser Echolot zeigt bei Ebbe nur 40 Zentimeter Wassertiefe unter uns an.

6.jpg

Nach zwei Tagen wollen wir wieder weiter. Zwischen dem Festland und der Insel Arta gibt es eine Untiefe. Bestens gekennzeichnet durch zwei Seezeichen, aber leider sind diese Gefahrenzeichen nicht jedermann bekannt. Die “Jungherrencrew mit Bier“ hat uns kurz vorher mit einem Rauschebart am Bug und mindestens 8 Knoten Fahrt, knapp an uns vorbei, rasch ueberholt. Den ueblichen Gruss, den sich normalerweise Skipper zuwerfen, kannten sie genau so wenig wie die Untiefe vor ihnen.

7.jpg

Die hohe Geschwindigkeit hat sie vermutlich nur noch etwas hoeher auf das Riff gebracht. Wir sind schon lange auf Zut, bevor dieses Boot wohl geborgen werden konnte.

8.jpg

Ich bin in der Bucht schon als Haengemattenfan bekannt.

9.jpg

Auf Facebook lesen wir vom Schneefall auf unserem Hausberg Dobratsch und geniessen umso mehr die Sonne und das Leben auf unserer Shalimardue.

10.jpg

Wir zahlen die Bojengebuehr wieder in Form einer Portion koestlichster gegrillter Riesencalamari, aber natuerlich erst nach einem Hopotnicasalat (Tintenfischsalat – fuer nicht kroatisch Sprechende).

11.jpg

Im Bojenfeld ist Michi sofort ein Eignercat aufgefallen, der als Heimathafen Sydney zeigt. Beim Abendessen kommen wir auch ganz leicht ins Gespraech. In der Frueh lassen sie sich von unseren Lieblingsbuchten und “lokalen bis Dubrovnik erzaehlen. Louise und David, die in Wollangong in der Naehe von Sydney wohnen, wollen heuer nach Griechenland und 2013 in die Tuerkei. Vielleicht sehen wir uns irgendwo “ irgendwann wieder. Sie hat sich von ihrer Pensionsabfertigung einen wunderschoenen Cat in Frankreich gekauft und ihr Mann macht die Reise wohl oder uebel mit.

12.jpg