Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Leinen los auch für die Shalimardue

Nachdem wir eigentlich nur noch auf den Abschied von der Crew der SY Telefine gewartet haben, machen auch wir uns auf den Weg in den Süden. Nicht allzu weit, denn ab Mitte August wollen wir mit unserem Wohnmobil Richtung England, Schottland und eventuell auch Irland unterwegs sein.

Wie üblich führt der erste Weg nach Umag zum Einklarieren und ohne einer Portion „Baccala‘“ im Fischerlokal gibt es kein Weiterfahren.

Da wir gerade beim Essen sind, übersieht uns der Angestellte der Marina beim Abkassieren der Bojengebühr. Wie schade.

Auf der Fahrt bis Ilovik sehen wir viele Delfine in großen Herden, aber ich bin meistens mit dem Schauen beschäftigt und so erwische ich nur diesen einen Einsamen.





Mit dem letzten Büchsenlicht kommen wir in Ilovik an und stellen fest, dass hier viel mehr Boote unterwegs sind als in der nördlichen Adria. Keine Boje mehr frei. So kommt unser Plan B zur Ausführung – ankern nach dem Bojenfeld. So schön ruhig, da weit genug weg von der Musik, die aus fast jedem Restaurant tönt.

Die nächsten 20 Seemeilen nach Velirat segeln wir bei herrlichem Ostwind und der erste Weg führt uns natürlich in unser Lieblingslokal, dem DM. Mit größtem Bedauern stellen wir fest, dass es geschlossen ist. Den Grund dafür haben wir bisher noch nicht erfahren.