Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Marbella

Kaiserin Isabella die Katholische sagte 1485 “que mar bella“, daher der Name. Die Stadt der Schoenen und Reichen wurde jedoch erst in den 50er Jahren durch Alfonso von Hohenlohe mit seinen rauschenden Parties so richtig bekannt.

01.jpg

Ein Hubschrauberlandeplatz direkt neben einer der vielen Marinas in Marbella – jedoch von Ferraris und Rolls Royce und ganz besonders von den Schoenen und Reichen keine Spur. Leider auch ohne eigene Spur fuer Radfahrer bis Marbella, deshalb nahmen wir den oeffentlichen Bus.

02.jpg

Eigentlich wollten wir ja in Malaga das Museum von Pablo Ruiz Picasso besichtigen. Es gibt aber in dieser knapp 600.000 Einwohner zaehlenden Stadt keinen geeigneten Camping“ oder Stellplatz fuer uns. Deshalb freuen wir uns nun umso mehr in Marbella ueber die vielen Bronzeskulpturen von Dali.

03.jpg

Am Strand dient ein lebensgrosser Elefant mit seinem Ruessel als Dusche fuer die eventuell badenden Schoenen. Heute sehen wir nur einige Jugendliche beim Wellenreiten, allerdings ganz und gar ohne Wellen.

04.jpg

Die meisten Gartenbaenke im Park sind aus Keramikfliesen und es laesst sich herrlich darauf herumluemmeln.

05.jpg

Nach dem Bummeln an der Strandpromenade spazieren wir auf die “Plaza de Naranjos“ “ einem huebschen Platz “ von uebervollen Orangenbaeumen umgeben – und wo sich Bars und Luxusboutiquen abwechseln.

06.jpg

Wir lassen uns angenehm von Preis und Qualitaet der Tapas hier im als teuer verschrienen Marbella ueberraschen und nehmen sowohl Mittag- als auch Abendessen in Form von Tapas zu uns.

07.jpg

08.jpg

Am Stadtrand befinden sich noch Reste einer alten Stadtmauer und der Eingang in das Lokal “El Balkon de la Virgen“ ist nicht leicht zu finden, aber wir sind ausdauernd beim Suchen. Auf die Frage nach den Virgins (Jungfrauen) antwortete der lustige Kellner: wir sind hier alle verheiratet und garantiert keine Virgins mehr!

09.jpg

010.jpg

011.jpg

Die Wartezeit auf den Bus vertreiben wir uns mit den “ wie schon so haeufig in Spanien gesehenen “ Sportgeraeten, die in diversen Fussgaengerzonen stehen. Wir ueberlegen uns ernsthaft, dies auch unserem Buergermeister Manzenreiter fuer Villach an den Drau Bermen vorzuschlagen. Fitnesscenter im Freien fuer Erwachsene, die sich scheuen, in ein teures Center zu gehen, perfekt fuer uns “scheue Pensionisten“. Wenigstens koennen wir so einige Kalorien der koestlichen Tapas rasch abbauen.

012.jpg