Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Oktober 2020
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Archiv

Privat

Mit der Fähre von Calais nach Dover

Wir haben die Fähre schon von zuhause aus gebucht. Auf der Bestätigung sind die Koordinaten vorgemerkt, wo man parken kann. Was nicht dabei steht, dass in der Hochsaison keine Parkplätze frei sind.

So fahren wir am Abend nochmals zum Stellplatz (ca. 4 Km) zurück und genießen eine ruhige Nacht, die wir am Fährhafen sicherlich nicht gehabt hätten. Abfahrt ist um 06 Uhr, man soll aber schon um 05 Uhr anwesend sein.

Mein hinterlistiger innerer Wecker meldet sich allerdings eine Stunde zu früh und so sind wir eben noch etwas früher beim Terminal. Aber wir sind nicht die Ersten.

Pünktlich auf die Minute kommen wir auf der anderen Seite des Ärmelkanals in Dover nach 1 ½ Stunden ruhiger Fahrt an.

Unser Navi führt uns knapp 30 Kilometer brav zum Stellplatz direkt in der Innenstadt von Canterbury. Michi ist voll konzentriert wegen des Linksverkehrs und ich hab sowieso schon Spatzen (Muskelkater) vom Mitbremsen. Das „Huch“-Verbot halte ich strikt ein. (Er hat mir schlimme Strafen angedroht!)

Laut ACSI-Buch sollte der Stellplatz 12 Euro für 24 Stunden kosten. An der Zahlsäule steht jedoch, man muss 15 1-Pfund-Münzen für 12 Stunden einwerfen. Wir stehen zu dritt vor dem blöden Kasten, hätten nicht mal gemeinsam die Münzen für einen Camper gehabt und es werden auch keine Karten akzeptiert. Allerdings steht, dass die Strafen enorm hoch sind, wenn die Parkgebühr nicht ordnungsgemäß entrichtet ist. So fahren wir zum 2 KM entfernten Stellplatz, der nur 3 Pfund für 24 Stunden kostet. Dies allerdings mit einem Gratisshuttle in die Stadt.