Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv

Privat

Oliveri am Fuße des Domes von Tindari

Heute habe ich gelernt, dass 1 Millimeter links und rechts vollkommen ausreichen, um locker an anderen Autos vorbeizufahren. Mein Augenmaß sagte mir allerdings, dass mindestens 10 cm links und auch rechts ZUWENIG Platz ist. Man lernt nie aus!!

Hinter uns hupen die Autos – vor uns geht nichts mehr weiter – ich steige aus und versuche, den Eigentümer des total im Wege stehenden PKWs zu finden. Keine Ahnung – irgendwie kommen dann 2 Männer, die befinden, dass es sich hier „locker“ ausgeht. Ich – Augen zu und weg – Michi – Augen auf und durch… Es klappt und wir kommen nach ca. 80 Kilometer – hauptsächlich durch Tunnels und über Brücken – am Fuße der Wallfahrtskirche Tindari an.

Ein wunderschöner Campingplatz, inmitten von Grün-Gelb, direkt am Meer gelegen und sofort werden die Pferde (Räder) gesattelt und wir kaufen in dem netten Nest Oliveri unser heutiges Mittagessen ein, welches Michi dann in aller Ruhe zubereitet.


Der Ausblick von MEINER Küche hinaus in die Botanik, wo Michi SEINE Küche gerade aufstellt, ist für mich überwältigend.

Es gibt heute (nur für diejenigen, die es auch interessiert) „gamberi rossi“ roh (crudo!)- direkt in der Lagune gefangen und danach eine ganz besondere Art von Kalamaren – auch hier gefangen! Wir haben sogar mit dem stolzen Fischer bei einem Glaserl Wein darüber gesprochen!

Die rohen Garnelen werden noch mit einem großen Tropfen vom besten Olivenöl verwöhnt und anschließend mit einem Tropfen Zitronensaft erschreckt! Etwas Pfeffer aus Sri Lanka schadet auch nicht! Die Petersilie war nur zur Zierde mit am Bild. Der Kalamar wurden im Knoblauchöl angebraten, mit Bier abgelöscht und mit etwas Chilli verwöhnt! Sie sind so was von butterweich!

Leider (für Michi) hat er heute keine Zeit für ein ausgedehntes Verdauungsschlaferl. Mit vollem Magen und gutem Schuhwerk befinden wir uns kurze Zeit später schon am steinigen Weg ins Naturschutzgebiet, in die traumhafte Lagunenlandschaft. Eine riesige Landzunge aus feinem Sand liegt direkt vor unserer Haustüre.


Das Bild, von der Wallfahrtskirche Tindari, heute am Nachmittag (bei Gegenlicht) aufgenommen, werden wir wohl morgen Vormittag (mit Licht von vorne) nochmals probieren. Einfach wunderschön und wir erinnern uns an Juli 2009.

https://www.shalimardue.at/sizilien-kalabrien-strasse-von-messina/