Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2021
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Privat

Paul do Mar und Calheta – wieder im Süden der Insel

Heute wollen wir eine Wanderung auf der Hochebene Paul da Serra zu den 25 Quellen unternehmen. So ist der Plan Nr.1.

Schon nach den ersten 10 Kilometern von Funchal entfernt sehen wir uns im dichten Nebel und heftiger Feuchtigkeit in Form von prasselnden Regen auf unser Gefährt.



Wasserzauber und wildes Grün bleibt uns für heute verwehrt, die Straße ist plötzlich gesperrt – wahrscheinlich wohl wegen der starken Regenfälle der letzten Tage in dieser Gegend.

So ist unser nächstes Ziel Paul do Mar, ein Fischerdorf, welches angeblich noch einen sehr eigenen und unverfälschten Charakter hat. Dieser Ort lässt sich mit keinem anderen Dorf auf Madeira vergleichen.


Im kleinen Fischerhafen beschattet ein Riesengummibaum den zentralen Platz mit der Fischerstatue. Hier sitzen jede Menge Fischer und gehen dem beliebten Kartenspiel nach oder sie geben sich dem allseits beliebten Müßiggang hin. Für Michi ein Traum. Ich allerdings lechze nach Bewegung.




Fast senkrecht ragen hinter dem Hafen die steilen Felswände auf, bis zu einer Höhe von ca. 300 Meter. Ein steiler Weg führt nach oben. Ich freue mich, dass ich so ein wenig Bewegung bekomme. Michi bewacht in der Zwischenzeit den Fischerhafen und schaut, dass sein Feuchtigkeitshaushalt nicht absinkt!


Als der Wind ein wenig stärker auffrischt und es etwas kühler wird, beschließen wir, in Calheta unser verspätetes Mittagessen im Rocha Mar zu uns zu nehmen. Wir lassen einen schönen Fisch grillen, bevor es auf der Südseite von Madeira auf der RAPIDO – der Sparautobahn – wieder zurück nach Funchal und unserem Hotel Orca Praia geht, wo es wieder Sonne pur gibt.