Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Dezember 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Archiv

Privat

Pensionistenausflug 2011 – Indien

Anlaesslich des gestrigen Valentinstages, den wir alle “bekraenzt“ begingen, haben wir uns ein paar Gedanken darueber gemacht, wie es eigentlich auch sein koennte.

1_Valentinstag.jpg

2_duftender Schmuck.jpg

3_2 Herren im Kittl.jpg

Und zwar so:

Auf den oesterreichweit ausgeschriebenen Pensionistenausflug 2011 “ diesmal nach Indien “ meldeten sich einige Teilnehmer aus Wien, Kaernten, ja und sogar aus dem fernen Tirol sind welche angereist. Die Pensionskassen der Eisenbahner/Bergbau, der Bank Austria und eine nicht naeher genannt wollende Pensionsanstalt arbeiteten diesmal auf hervorragende Weise eng zusammen, um dieses aussergewoehnliche Projekt zu ermoeglichen.

4_beim Federballspiel.jpg

Es geht darum, durch Ayurvedamassagen, welche ja das ewige Leben versprechen, die tatsaechliche Pensionszeit der versicherten Teilnehmer merklich zu verlaengern. Einzig die fiskalische Abrechnung der lebensverlaengernden Massagen wird sich wahrscheinlich als schwierig erweisen. Nicht nur das Wozu sondern auch die Dauer unseres Ausfluges, mit einem Monat ist sozusagen eine weltweite Premiere.

5_Massageraum.jpg

Wir leben, um die Kosten moeglichst niedrig zu halten, in einfachen Fischerhuetten und ernaehren uns von dem Wenigen, welches dieses Land uns bietet (ein Koch mit drei Turbanen und die fallweise eingeschaltete Klimaanlage werden nicht einmal erwaehnt).

6_die Hütte von Elsbeth.jpg

Einige unserer Teilnehmer betreiben – um die Nachhaltigkeit der Therapien zu steigern – auch Sportarten wie Federball, Strandlaeufe, Schwimmen, Wellenreiten, Yoga und vieles mehr.

7_beim Sport.jpg

8_Strandspaziergang.jpg

Wir besuchen Tempelfeste, egal welcher Religion auch immer. Ebenso Fisch- und sonstige Maerkte, damit die Gefahr, kulturell in einem Monat zu verkuemmern, gar nicht erst aufkommt.

9_Hindugott.jpg

Bei den allabendlichen Kamingespraechen beim offenen Feuer (auf dem die Garnelen oder King-Prawns gegrillt werden) besprechen wir die Vorteile unserer Kur. Bis jetzt wurde festgestellt, dass die Damen etwas “unwanted fat“ verloren haben und die Herren mit langen Kitteln (Dothi) und einem ewigen “Smile“ durch den Palmenwald wandeln.

10_Chili.jpg

11_sü�es und spicy lassi.jpg

So koennte es nicht nur sein “ so ist es, bis auf die leidige Geschichte mit den Pensionsversicherungen.

12_2 Kingfisher.jpg