Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

August 2021
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv

Privat

Schlechtwetter und Frasca-Besuche

Nach einem hervorragenden Frühstücks-Omelette mit Meeresfenchel, den wir diesmal am Rande der Lagune „gefangen“ haben, fahren wir endlich wieder einmal nach Grado. Mehr als 6 Monate sind wir nicht mehr dort gewesen. Wir haben die Fischer und die Fischernetze und ihren Geruch schon vermisst und auch das Restaurant Porto Buso in Grado am Hafen, wo wir wieder einmal einen Spritz Aperol genießen können.

Ich spaziere von Grado über Aquileia zurück in die Marina – natürlich mit Umweg am Dom von Aquileia vorbei.

Der Olivenblättertee für die nächsten Wochen ist bereits getrocknet und ich freue mich schon riesig auf die vielen Tees von unserem Teebaum.

Endlich sind wir auch wieder im „la Corta“, einer hervorragenden Buschenschank mit vielen kleinen Köstlichkeiten. Zum ersten Mal sehen wir dort einen weißen Pfau (pavone bianco), der sich die meiste Zeit vor ein paar verschreckten Hühnern gewaltig aufplustert.

Am Rückweg kehren wir im „vecchio gelso“, einer Frasca ein und genießen ein „buon affitato misto“.

Leider gibt es immer wieder Regen, Wind und viele Wolken. Nach dem Regen flitzen sehr viele Schnecken herum, die sich allerdings langsam bewegen. Eh klar.

Einige Tage später kehren wir in der Frasca „Gandin Marcellino“ ein und genießen wieder zwei gute Glaserln Wein und ein Brötchen mit Mortadella um ganze 2,90 Euro. Wir kontrollieren ganz genau, ob wohl alle Weinbauern die harte Zeit, in der wir nicht hier waren, gut überlebt haben.

Bei der Rückfahrt steige ich aus unserem Auto aus und gehe zu Fuß vom Dom di Aquileia zurück in unsere Marina. Michi hat in der Zeit verdiente Freizeit.

Von unserem Freund Luciano habe ich ein hervorragendes Rezept für Spaghetti mit Mönchsbart erhalten. Wir haben den Bart im empfohlenen Supermarkt gefunden und natürlich auch sofort nachgekocht. Es hat himmlisch geschmeckt.

Beim Verdauungsspaziergang sehen wir wieder eine Würfelnatter, die sich in der Sonne gewärmt hat.

Wie üblich kommt wieder eine der vielen Schlechtwetterfronten vorbei. Wir genießen unser Mittagessen auf unserer gut geschützten Terrasse.

Am nächsten Tag lassen wir uns von Roberto im Nettuno mit einer Pizza verwöhnen. Ich liebe die Pizza mit Spinat und Ricotta und Michi liebt die Pizza Siciliana. Roberto bereitet uns eine Pizza für uns beide zu und wir sind wie immer begeistert.

Am nächsten Tag scheint wieder die Sonne und so unternehmen wir einen Ausflug nach Valle Cavanata und erfreuen uns an vier jungen flauschigen Schwänen und ihrer aufmerksamen Mutter.

Die Zeit vergeht so schnell. Heute gibt es ein Omelette mit Ricotta und Kurkuma, zubereitet von Michi, der schon in der Früh am Herd etwas kreativ ist.

Anschließend fahren wir nach Marano – genießen die kleine Ortschaft und erfreuen uns bei der Heimfahrt am köstlichen Wein in einer Frasca (Azienda Vinivivicola) in Carlino.

Am Nachmittag kommt wieder die übliche, für dieses Jahr normale Schlechtwetterfront vorbei und bringt Regen mit – aber vorher spazieren wir noch eine Runde in der Marina.