Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



September 2018
M D M D F S S
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archiv

Privat

Soline auf Pasman

Endlich wieder segeln. Leider lässt der Wind kurz vor unserem Ziel plötzlich nach. So bleibt uns nur motoren bis zu unserem Ziel – der Bucht Soline auf Pasman. Ich mache mir Gedanken, wie wohl der Wohnwagen – ohne Straße – hier mitten auf dem Berg hingekommen sein könnte. Unterwegs begegnen uns noch zwei flotte Paddelboote, die ganz frech vor einem entgegenkommenden Segler gekreuzt sind.

Man muss sich am Wasser ab und zu Gedanken machen, was sich Menschen hinter dem Steuer wohl denken. Das Motorboot ist bei uns knapp vorbei gedüst. Die Kinder ungesichert am Bug. Was da wohl passieren kann, wenn eine unvorhergesehene Welle oder sonst was am Boot ankommt. Auch in den Bojenfeldern düsen die „Wassermopeds“ mit einem Affenzahn zwischen den Booten herum. Ohne Rücksicht auf Schwimmer oder kleinen Segel- oder Motorboote. Es sind unter den vielen normalen und netten Wassersportlern einige, die unter die Kategorie „leichtsinnige Idioten“ fallen. Selbst wenn das halbe Ankerfeld pfeift und schreit, fühlt sich der Herr Raser nicht angesprochen.

Die Soline ist eine unserer Lieblingsbuchten. Wir genießen das Menü in der Konoba Kiss und beim Sonnenuntergang sind wir schon wieder zurück auf unserer Shalimardue und trinken einen Sundowner – dieses Mal einen Pelinkovac mit einem Schuss Limette – einen kroatischen T-punch sozusagen.

Ich brauche dringend wieder Bewegung. Deshalb bringt mich Michi zum Ufer und ich spaziere die gesamte Bucht entlang bis zur nächsten Bucht. Als Paparazzi von oben übersehe ich, dass mein Paparazzi von unten zurück schießt.

Unterwegs begegne ich einem freundlichen Quad Fahrer, der mich gerne zum Beginn meiner Wanderung zurück gebracht hätte. Ich lehne dankend ab.

Ich übersehe die Abbiegung zu unserem vereinbarten Lokal und so muss ich über die Felsen direkt am Wasser zurückgehen. Michi wird um 10.45 Uhr vom Wirt mit einer unfreundlichen Handbewegung verscheucht. Sie öffnen erst um 11 Uhr. Er hat offensichtlich keinen Blick für durstige Seeleute. Okay, dieses Lokal wird uns wohl nicht mehr wiedersehen. Mit dem Beiboot geht es zurück und anschließend gleich ins kühle, frische Wasser.

Die Tischreservierung für das WM Spiel Kroatien – Russland nehmen wir gleich zu Mittag vor und so sehen wir auch schon die ersten Vorbereitungen.