Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue



Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Privat

Tourment d“amour “ Qual der Liebe

Diese Spezialitaet gibt es nur hier auf den Iles les Saintes. Sie heissen Tourment d’amour “ nicht umsonst. Ich habe leider nicht wiederstehen koennen. Es gibt diese kleinen, feinen, koestlichen Suessigkeiten mit Ananas, Banane, Guave und Mango gefuellt.

Tourment d'amour.jpg

Sie werden von Hausfrauen hergestellt und anschliessend in Eigenregie direkt vor dem Haus verkauft. Ein Sessel fuer die Baeckerin zum Hinsetzen, einen Korb fuer die Kalorienbomben davor und fertig ist das Geschaeftslokal. Wenn alles verkauft ist, wird der Laden einfach wieder geschlossen, sprich “ der Sessel wird wieder zurueck ins Haus gebracht.

In den Supermaerkten schaut die Lage allerdings momentan klaeglich aus. Die Einheimischen der franzoesischen Inseln Martinique und Guadeloupe (mit den Iles les Saintes) streiken bereits seit einigen Wochen, weil die Preise so steigen. Dadurch ist die Versorgungslage nicht mehr ueberall gewaehrleistet.. Die Regale koennen nicht mehr nachgefuellt werden “ ebenso nicht die beiden einzigen Bankomatstellen der Insel. Gluecklich ist, wer eine Kreditkarte hat und ein Lokal oder Geschaeft findet, wo sie auch akzeptiert wird.

Engpass auf den franzoesischen Inseln.jpg

leere Regale.jpg

Bei den Fischern liegen die Bestellungen bereits fuer die naechsten Tage bzw. Wochen vor und man hat so als Ankerlieger keine Moeglichkeit, zu einem frischen Fisch zu kommen. Die Hoteliers muessen ja die vielen Tagesgaeste versorgen.

bereits alles vorbestellt.jpg

bereits alles verkauft.jpg

Wir hatten gestern Glueck und haben bei unserem Inselspaziergang zu viert ein nettes Lokal gefunden. Da sie jedoch keine Kreditkarte akzeptierten, haben wir uns mit einem guten Stueck gegrilltem Fisch begnuegt und nicht die – mehr als zwei Kilo schwere – Languste bestellt. (Die haetten wir sowieso nicht genommen â?¦ oder doch??)

Languste mit mehr als zwei Kilo.jpg

Plage de Pompierre.jpg

Auf dieser Insel ueberwiegt der Mopedverkehr. Autos sind fast keine zu sehen. Ab und zu findet man aber auch andere Transportmittel im Einsatz.

Transportmittel.jpg

Unser taegliches Bocciaspiel findet von 16 bis 18 Uhr statt. Im Hintergrund muessen sich die einheimischen Profis mit dem stark verringerten Platz begnuegen, da sie meist erst um 16.30 Uhr beginnen. Sie sind aber trotzdem sehr freundlich, auch dann, wenn eine unserer Kugeln sich in ihr abgestecktes Feld verirrt. Ab morgen werden sie wieder gluecklich sein, denn da fuehrt uns unser Weg weiter Richtung Guadeloupe und Trixi und Andreas mit der SY Africa gehen wieder zurueck in den Sueden bis Grenada. Wir haben im letzten Jahr viele schoene gemeinsame Stunden miteinander verbracht. Dies ist das Los der Fahrtensegler – man trifft sich und man trennt sich nach einiger Zeit wieder. (Aber man trifft sich immer zweimal im Leben!!)

Bocciawettkaempfe.jpg

Es herrscht ein ewiges Kommen und Gehen. Die grossen Schiffe bleiben hoechstens einen Tag in einer Bucht, dann geht es gleich weiter zur naechsten Insel. Wir waren hier auf den Iles les Saintes schon wieder fast zwei Wochen.

Starclipper.jpg