Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv

Privat

Velirat bis Pasman

Das Anker-auf-Manöver erfolgt frühmorgens und kurze Zeit später gibt es eine „Frittata mit Meeresfenchel, Schinken und Käse“und mein Freund Curcuma ist auch mit dabei.

Obwohl schönstes Wetter angesagt ist, überrascht uns ein leichter Regenschauer mit nur wenigen Tropfen. Der leichte Wind kommt wieder aus der falschen Richtung, aber da wir nach Zaglav zur Tankstelle müssen, können wir nur motoren.

Es geht an einigen großen Fischzuchtfarmen vorbei und es ist schon interessant, zuzuschauen, wie die Nahrung über die riesigen Schläuche direkt in das Gefängnis der Fische gepumpt wird.

Michi bemerkt, dass etwas mit dem Ruder nicht stimmt. Nach kurzer Kontrolle und dem Nachfüllen des Hydraulik-Öls ist klar, wir haben ein massives Problem. Wir verlieren Öl über den Hydraulikzylinder. Ein Schaden, den wir nicht so auf die Schnelle reparieren können. KAZUNGA – um es wie unser Freund Ferry von der Alrisha zu sagen pflegt. Ganz großes Kazunga. Das Teil ist 33 Jahre alt und wird nur noch im Museum gelagert. Wir kommen um 14 Uhr in der Bucht Soline auf Pasman an und zum ersten Mal ist um diese Uhrzeit das gesamte Bojenfeld belegt. Bis auf eine – die wird unsere.

Davorin ankert in der Nähe von uns und Michi geht auf ein Begrüßungsgetränk. Am Abend essen wir das Menü (es gibt heute nur Fisch oder Fleisch – meist gibt es aber auch Calamari) mit Vorspeise, Bruschetta, Hauptspeise und als Nachspeise Palatschinken und ein herrliches Verdauungsschnapserl.