Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

November 2019
M D M D F S S
« Okt    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archiv

Privat

Veruda bis Veli Rat zum 2. Mal

Um 04.30 Uhr lösen wir die Leinen an der Boje in der Veruda. Für den Kassier, der die Bojen betreut, sind wir zu spät am Abend angekommen und zu früh am Morgen wieder abgehauen. Wir lieben den Sonnenaufgang und begegnen Fischerbooten, die vom Fang, den sie während der Nacht gemacht haben, zurück kommen. Sie fahren ins Morgenlicht hinein und wir motoren über den Kvarner, da fast Null Wind ist

Vor uns quert ein großer Frachter unseren Weg. Plötzlich steigt die Anzahl der an Bord lebenden Tiere auf tausende und abertausende Fliegen. Es dürfte ein Lebendtiertransporter mit Schafen oder Ähnlichem gewesen sein. Die Fliegen sind jedenfalls nicht an einem Aufenthalt in den Arabischen Ländern interessiert und wollten bei uns weiter mitreisen. Sehr zum Missfallen von uns. Ich bin zumindest einige Zeit damit beschäftigt, meinen heftigen Unmut darüber mit einem Fliegenpracker zu zeigen. Die Beute lässt sich sehen. Sie bekommen eine Seebestattung. Danach kehrt wieder Ruhe ein.

Nach gut 11 Stunden Fahrt – nur die letzten 3 Stunden wieder mit etwas Segelunterstützung – kommen wir auf Dugi Otok in der Bucht Soline auf Veli Rat an. Eine kurze Pause und dann sind wir schon auf dem Weg in die Konoba „Gorgonia“, wo wir uns mit einer Tintenfisch-Peka und einer Portion Lammkoteletts verwöhnen lassen. Die Schweizer/Kroatischen Besitzer erzählen uns von den Problemen, heuer verlässliches Personal zu bekommen. Wer also von unseren Freunden Lust hat, auf einer Sonneninsel für Gäste zu grillen und in der Küche sich auskennt, möge sich bei Gorgonia/Veli Rat melden.

Der Sonnenuntergang ist wieder was vom Feinsten und am Freitag bleiben wir in der Bucht und genießen das Faulsein in der schattigen Hängematte.