Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Logbuch der SY Shalimardue

September 2020
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv

Privat

Vom Nordatlantik bis ins Mittelmeer

In der Nacht Eisregen und bei Tag Schneeschauer “ eigentlich wollten wir dem Winter entkommen, aber er hat uns doch noch voll erwischt.

1.jpg

Von Bilbao geht es gemeinsam weiter bis nach Biaritz, wo wir Vier bei einem echten, diesmal franzoesischen Basken waehrend eines Schneeschauers auf seinem CP “einklarieren“.

2.jpg

Michi verwoehnt uns mit einer Tajine, der letzten aus diesem schoenen Tontopf. Denn ein Sprung in der Schuessel (vom Kochgeschirr und nicht vom Koch) verhindert weitere gute Kochergebnisse. Der verschneite Tisch (unseres Nachbars) im Freien zeigt, dass es draussen leider zu ungemuetlich zum Essen waere, weshalb wir die warme Stube unseres Schnecks vorziehen.

3.jpg

Am naechsten Morgen trennen sich leider unsere Wege, wir fahren bei Schneefall weiter bis Colombiers nahe Beziers und Gerlinde und Mundi wollen ueber die Schweiz wieder ins sonnige und warme Tiroler Land.

4.jpg

Ab Toulouse liegt kein Schnee mehr, dafuer beginnen wieder die orkanaehnliche Sturmboeen. Bei Carcassonne fahren wir auf einen Aussichtspunkt, um diese schoene alte Stadt zu fotografieren, allerdings pfeift ein eisiger Wind und wir verschieben einen Besuch auf ein naechstes Mal.

5.jpg

Nahe Beziers “ in Colombiers (was plag ich mich mit den franzoesischen Ausdruecken, Ortschaften und beim Reden mit den Einheimischen) “ fahren wir diesmal (wegen Strom und auch wegen der sonstigen Annehmlichkeiten) auf den CP und nicht auf den freien Stellplatz wie bei unserer Anreise.

6.jpg

Die ersten blauen Flecken zeigen sich am Himmel und wir spazieren in die als “gesellig“ beschriebene Stadt am “Canal du Midi“. Vielleicht im Hochsommer “ jetzt steht die gesellige Kellnerin im einzigen geselligen, geoeffneten Kneiperl mit dem einzigen Kunden vor dem Lokal bei einer Rauchpause.

7.jpg

8.jpg

9.jpg

Dafuer finden wir in einer Baeckerei ein typisch franzoesisches Baguette, welches wir fast an Ort und Stelle aufessen, weil es noch warm ist und so knusprig schmeckt. Danach gibt es nur mehr Fisch und Gemuese vom “Haubenkoch“ Michi.

10.jpg

11.jpg